Wärmepumpe

Mit einer Wärmepumpe machen Sie sich unabhängig von Öl und Gas und nutzen das kostenlose Wärmepotenzial der Natur in Ihrer direkten Umgebung - entweder aus dem Erdreich, aus dem Grundwasser oder aus der Luft.

Bei einem Kühlschrank wird die Wärme von innen nach außen geleitet. Eine Wärmepumpe funktioniert genau umgekehrt. Die Wärme aus der Luft oder dem Erdreich wird über das Heizungssystem in den Wohnraum geführt.

Idealerweise sollte der Einbau einer Wärmepumpe immer mit einer Wärmedämmmaßnahme kombiniert werden. Wärmepumpen eignen sich aufgrund der geringen Vorlauftemperaturen am besten in Verbindung mit großen Heizflächen, wie bei einer Fußbodenheizung.

Um den wirtschaftlichen Betrieb einer Wärmepumpe in Verbindung mit Heizkörpern sicherzustellen, ist eine Prüfung der bestehenden Heizflächen auf ausreichende Größe im Vorfeld unerlässlich. Eine Wärmepumpe kann bivalent, d. h. mit bestehenden Gas oder Ölfeuerungsanlagen betrieben werden.

Einige Wärmepumpentypen bieten zusätzlich für den Sommer eine Kühlfunktion.

Vitocal 350-A (Viessmann)